Mit großem Erstaunen habe ich hier und dort gelesen, was teilweise für unglaubliche Aufregung am Verkaufstag von Burning Crusade geherrscht hat: Da stehen mitten in der Nacht Massen an Spielern vor Elektronikmärkten, bettelnd um Einlass. Irgendein Blizzard-Mitarbeiter ist bei einer der Verkaufsaktionen auch dabei und unterschreibt T-Shirts und Spieleverpackungen. Fan-Seiten drehen Videos vor Ort, in denen unter anderem absolut unsinnige “Interviews” vorkommen.

Das alles und noch viel mehr (wie z. B. die seit Wochen andauernde Berichterstattung) lassen den Eindruck entstehen, als erwarte die Menscheit etwas noch nie Dagewesenes. Dabei ging (und geht) es doch nur um die Erweiterung eines Spieles …
Ein Spiel, das zwar extrem erfolgreich ist, aber letztendlich nur ein Spiel ist.

Ich kann absolut nachvollziehen, in die Welt von World of Warcraft einzutauchen und Spaß zu haben.
Aber was sind die Gründe dafür, sich die Unterschrift eines Blizzard-Angestellten auf die Spielepackung krakeln zu lassen? Was bringt es, in einen Laden zu stürmen und einer der ersten zu sein, der triumphierend ein Stück Software in den Händen hält?
Natürlich, jeder wie er mag. Aber ich kapier’ so etwas einfach nicht. :)

Gibt es denn eigentlich noch einen Unterschied zu den oft belächelten Boygroup-Fans? Die stehen schließlich auch Schlange bei einem Konzert oder wenn es um Unterschriften ihrer Idole geht. :)

Angenommen, Mitarbeiter der verschiedenen Paketdienste hätten spontan entschlossen, zu streiken. Oder Blizzard hätte entschieden, dass Addon doch noch zu verschieben.
Wären dann im ganzen Land Paniken wegen nicht zugestellter Addons ausgebrochen? Wären hunderttausende Spieler in tiefe Traurigkeit oder zügellose Wut verfallen … und hätten die offiziellen Foren noch mehr zugemüllt?

Klar sind diese Vorstellungen (hoffentlich) überzogen. Aber ich muss schon etwas grinsen, wenn man sich ängstlich fragt, ob Amazon die Pakete auch wirklich rechtzeitig verschickt, mehrere Foren-Threads entstehen, die einzig und allein die Statusmeldungen von Amazon beinhalten oder in Foren ärgerlich mitgeteilt wird, dass der Postbote immer noch nicht da war.

Das derzeitige Verhalten von scheinbar vielen tausend WoW-Spielern (ich will hier nicht pauschalisieren) lässt eine Frage in meinen Kopf zurückkehren, die schon oft gestellt wurde: Was passiert (mit diesen Leuten), wenn Blizzard irgendwann mal die Server abschaltet …?
Wenn man sich schon so sehr über das Addon freut und sehr viel anderes dabei nebensächlich wird, müssten abgeschaltete Server – also das endgültige Aus – doch ein ziemliches Chaos und wütende Proteste verursachen. Zumindest für eine gewisse Zeit. Oder?

Achs so: Ja, ich freue mich auch auf das Addon. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich es mir auch zulegen. Vielleicht durch Kauf im Laden, vielleicht bei Amazon (und vielleicht werde ich dann auch den Bestellstatus posten *fg*).