Holla!

in diesem Living in WoW-Artikel hat mein Kollege Mike schon von World of Warcraft als potentiellem killerspiele-Kandidaten geschrieben. Heute ist es so weit.

Die Bayrische Sozialministerin Haderthauer möchte World of Warcraft verbieten lassen. Nicht zwingend wegen durch die ‘Killerspiel’ Argumentation sondern weil der Suchtfaktor so hoch ist. Und die Einstufung durch die USK (die ja eh geschmiert sei) sei auch absurd. Quelle.

Was sollen wir davon halten? Anscheinend ist das zwar reiner Populismus, aber so etwas unqualifiziertes habe ich selten gelesen. Ich schlage vor, wir schicken der Frau Sozialministerin alle eine nette E-Mail in der wir ihr sagen, was wir davon halten. Oder?