Meinung


Holla!

in diesem Living in WoW-Artikel hat mein Kollege Mike schon von World of Warcraft als potentiellem killerspiele-Kandidaten geschrieben. Heute ist es so weit.

Die Bayrische Sozialministerin Haderthauer möchte World of Warcraft verbieten lassen. Nicht zwingend wegen durch die ‘Killerspiel’ Argumentation sondern weil der Suchtfaktor so hoch ist. Und die Einstufung durch die USK (die ja eh geschmiert sei) sei auch absurd. Quelle.

Was sollen wir davon halten? Anscheinend ist das zwar reiner Populismus, aber so etwas unqualifiziertes habe ich selten gelesen. Ich schlage vor, wir schicken der Frau Sozialministerin alle eine nette E-Mail in der wir ihr sagen, was wir davon halten. Oder?

oder :
Schluß mit World of Einfachheit

Nachdem ich im Dezember ( unfreiwillig zuerst ) mit WoW aufgehört habe, hatte ich viel Zeit zum Googlen – und Nachdenken.

Möchte man noch… ?
Gibts da nicht …. ?
Könnte man da nicht…. ?

Nach langem Überlegen beschloß ich, WoW ruhen zu lassen und ” clean ” zu werden. Mich anderem zuwenden, Neues entdecken – oder abends einfach mal ein Buch lesen.
Die ersten 4 Wochen waren hart, man hatte noch Kontakt übers Gildenforum ( kommste wieder zurück ?), aber auch das habe ich einschlafen lassen.

Mitte Februar kam dann die endgültige ” Scheidung ” zwischen mir und dem großen blauen B . Ich verabschiedete mich von meiner Gilde und wandte mich endgültig einem neuen Spiel (Asia MMO ) zu.

Was hat mich dazu bewogen endgültig aufzuhören ? Für mich kam der Anfang vom Ende schon mit dem Entfernen der Schurkengifte. Vollends erschüttert war ich, als ich Patchnotes via ICQ geschickt bekam…. dem Jäger wurden die Munition genommen etc.
Wo führt das noch hin ? Alles wird vereinfacht, jede Klasse kann ( fast ) alles, jeder sieht gleicher als gleich aus und die Herausforderung liegt bei 0. WoE – World of Einfachheit.

Man kann ein anfangs noch gutes und forderndes Spiel mittlerweile mit Asia MMO’s vergleichen : schlag lang genug drauf irgendwann fällt es schon um oder man hat sein Level Up.
Für mich ist das Spiel von einem guten Restaurantessen ( mit Genuß lang spielen ) zu einem Fastfoodanbieter ( rein drauf auf den Boss und weiter weiter weiter ) verkommen.

Mit diesem Eintrag möchte ich mich von euch verabschieden – auch wenn es anfangs schwerfiel, so wird es von mir keine Berichte mehr aus der Welt der Kriegskunst geben.

Es grüßt mit einem lachenden und einem weinenden Auge,
Seele

( Kommentare geschlossen – ruiniert andrer Leut Abschiedsposts mit OpfA Geschrei und Heul doch ! )

Ich weiß nicht wie es euch geht, ich habe erst meinen DK auf 80 gelevelt (wie schon früher geschrieben) allerdings hatten wir zu dem Zeitpunkt dann einen DK-Überschuss, weshalb ich mich entschied meinen Druiden Noldor hochzuziehen. Mittlerweile ist er 80, rennt mit 3/5 T7 rum und kommt auf seine 1800 Addheal (unbuffed). Nax 10 wurde in der 1. ID gecleart, Nax 25 in der 2. ID (in der 1. ID am Di, Kel auf 2% gebracht damals), OS 10 first Try clear, OS 25 second Try clear. Nur Malygos konnten wir noch nicht gezielt angehen (irgendwie geht einem trotzdem so bisserl die Zeit aus).
Nax ist mittlerweile nur noch langweilig (allein schon weil man 2x die Woche durchrusht), man macht halt noch seine Dailys, farmt Gold (aktuell wieder 12k und keine Ahnung wohin damit) und springt halt bisserl rum. Manchmal bisserl PvP, wobei ich hierzu auf Feral umspeccen muss (PvP-Gear besteht auch aus 2xT7 und Naxzeug) da man als Healer momentan in der Arena ohne 700 Resi einfach nur ein Opfer ist.

Das Addon gefällt mir eigentlich recht gut, leider sind es einfach viel zu wenig und viel zu einfache Raidinstanzen geworden. Man farmt sich mit 80 bisserl Gear aus den Heros, kann sofort Nax gehen (ich hatte 3 80ger Items an als ich in Nax 25 rein bin, der Rest war noch 70ger Gear aus dem T5 und T6-Content) und ist einfach nur viel zu schnell mit dem Content durch. Man merkt das auch im Raid, die Jubelschreie, als man in SSC, TK, MH oder BT nen Boss down hatte waren ganz anders. Jetzt denken
sich die meisten Spieler wenn nen Boss im 25ger fällt “Ah ok, jetzt hab ich den hier auch down, 10ner liegt er ja schon” und fertig.

Allein durch diese Situation habe ich meinen Mage Noldorlol auf Magtheridon noch von 70 80 gezockt um mit ihm PvP zu machen. PvP macht eigentlich recht viel Spaß auch wenn ich aufgrund meines schlechten Gears doch noch lolbarrage-arkanmage spiele.

Also wollte nur mal “Hallo” sagen.

Hab mir mal gedacht ich mach hier einfach mal mit und werde ab jetzt hin und wieder was posten und euch mit Erfahrungen und News füttern^_^ sofern ihr Hunger auf Informationen habt.

so jetzt erstma zu mir: ich heiße Michael Voca bin 15 Jahre alt (wehe ihr habt was gegen Jüngere^^) wohne in Bayern —> Oberpfalz —> in Beratzhausen—> und gehe in Laaber zur Schule ( nach den Ferien die m10) mh was könnt ich noch sagen? In World of Warcraft da hab ich…

Mainchara: Schlotzer Krieger lvl 70
Realm: Nefarian
und auserdem
– 19er Blutelf pvp Pala
– lvl 2 Schurke namens : Matsundsonst ( is mein Handelschara^^)
– etliche Bankchars und …

Zweiter Main: 63 Schurkin auf Dalvengyr ( Name ist mir entfallen hab sie ewig nicht mehr gespielt)
realm: Dalvengyr
– 33 Magierin
– 22 Jägerin
– und etliche Twinks

So naja da ich meine Schurkin eig. eh nicht mehr spiele spiel ich meistens meinen Krieger

So das reicht dann auch mal mit infos über mich. Falls noch fragen offen sind schreibt einfach nen Kommentar und demnächst werd ich euch mit Infos füttern.^_^

Jaja der neue Patch ist da… und was bringt er? Nur wieder Annehmlichkeiten für die Casual Gamer.

Was mich am meisten stört ist das Reiten jetzt ab Lv 30. Schön dass jetzt nicht mehr Lv 40er einen anbetteln, nein jetzt kommen noch mehr Lv 30er.

Ok, für schön für Gelegenheitsspieler, die nicht viel spielen und so auch in den Geschmack kommen.

Irgfendwann gibts es dann das 100% Mount mit Lv 40 und das normale mit dem 1. Lv…

Blizzard, war ne schöne Idee aus dem Vorschlagsforum.. mehr nicht. Total undurchdacht.

wie ich so schön sage: /dagegen

Ich gestehe: Gestern habe ich gepetzt! Ich habe einen Spieler aufgrund seines Namens beim GM angeschwärzt! Wie kam es nun dazu? Tja, das war so…

Ich spiele auf einem Rollenspielserver. Dort gibt es bestimmte Richtlinien was das Verhalten und insbesondere die Namensgebung angeht. Die aber leider grundsätzlich nicht eingehalten oder durchgesetzt werden. Was viele Rollenspieler äußerst verärgert. Kann ich gut verstehen, denn schließlich wurden extra für sie bestimmte Server eingeführt, auf denen sie ihrem Hobby frönen können.

Ich muss an dieser Stelle allerdings zugeben, dass ich kein richtiger Rollenspieler bin, ich bin lediglich auf dem Server da bereits Freunde von mir dort waren und ich so direkt Gesellschaft hatte. Auch diese sind keine Rollenspieler, sondern haben diese Serverart gewählt, da dort prozentual weniger LOL-Kiddies herum rennen. Zumindest in der Theorie. Aber egal, deswegen habe ich kein schlechtes Gewissen, denn ich denke, dass das in Ordnung geht, schließlich würden die echten Rollenspieler sonst im End-Content vor Problemen stehen, da die Welt nicht ausreichend bevölkert wäre um richtige Raids zu organisieren. Und, vor allem, halte ich mich an die wichtige Regel:

Es ist ein Rollenspielserver! Verhalte dich entsprechend!

Das bedeutet für mich: Einen vernünftigen Namen wählen, sowohl für den Char als auch für die Gilde. In den öffentlichen Channels in ganzen Sätzen, unter Beachtung der Rechtschreibung, Zeichensetzung, der Existenz von großen und kleinen Buchstaben sowie unter Vermeidung von Abkürzungen schreiben. Auf rollenspielkonforme Kontaktaufnahme ebenso rollenspielgerecht antworten. So störe ich, zumindest hoffe ich das, niemanden der dort versucht sein zweites Ich auch richtig auszuleben.

Scheinbar bin ich mit dieser Einstellung aber recht alleine. Denn Namen wie “Superhexe”, “Höllenesel” und ähnliches sind leider gang und gebe. Schade.

(An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: Alle Namen wurden und werden von mir leicht verfremdet. Aber nur leicht.)

Warum machen Leute das? Es gibt schließlich genug – praktisch weit aus mehr – Server die nicht auf Rollenspiel ausgelegt sind und wo man sich nennen kann wie man will. Ich denke da gibt es zwei Sorten von Leuten. Die erste Sorte ist einfach unachtsam, neu dabei oder sonst etwas und hat sich darüber keine Gedanken gemacht bzw. weiß überhaupt nicht was ein Rollenspielserver eigentlich ist. In unserer Gilde, so muss ich leider sagen, haben wir auch so einen. Er hat seinem Char den Markennamen eines alkoholischem Getränkes gegeben. Finde ich äußerst unpassend, habe ich entsprechend angemerkt, aber da er vollkommen neu in der Welt des Kriegshandwerkes ist, stehe ich da drüber. Zumindest benimmt er sich ordentlich und würde seinen Namen wohl auch klaglos ändern sollte ihn ein GM darauf ansprechen. Die andere Sorte Leute macht das aus Böswilligkeit. Leider. Um Rollenspieler zu ärgern. Weil sich diese “Freaks” ja nicht wehren können. Und das finde ich frech.

Als ich mir nun gestern Abend mit Zhod, meinem untoten Priesternachwuchs, die Beine vertreten wollte, geschah folgendes: Eine “Horrorbraut” suchte im Handels-Channel nach jemandem, der sie durch den Flammenschlund ziehen würde. Da wurde sie von einem Rollenspieler darauf hingewiesen, dass ihr Name doch recht unpassend wäre. Und wie es sich in WoW gehört, ging dann die Diskussion los. Als Nicht-Rollenspieler finde ich solche Namen zwar unverschämt, störe mich aber nicht so sehr daran, dass ich Tickets schreiben würde. Da hätte ich auch viel zu viel zu tun. Als sich aber ein “KillaClown”, Schurke natürlich, einmischte und meinte Sätze wie “LOL ihr Kiddies, was pisst ihr euch so an????” spammen zu müssen und dann auch noch seine Unangreifbarkeit mit Aussagen der Sorte “Meldet mich doch! Blizz wird eh nix machen!” bekräftigen wollte, ja, da habe ich mir gedacht, schauen wir doch mal was passiert. Und ein Ticket geschrieben.

Photobucket

Ich habe den kleinen Clown auch direkt in meine, ansonsten leere, Freundesliste aufgenommen um die Sache so weiter verfolgen zu können. Scheinbar war ich nicht der einzige der ihn gemeldet hatte, denn eine knappe halbe Stunde später hieß es “KillaClown ist offline“. Aber nur für kurze Zeit. Denn wenig später musste ich lesen “KiddySlapper ist online“. Große Leistung, mein Freund. Ganz große Leistung. Wie der Zufall es manchmal so will, meldete sich wenige Sekunden später ein GM bei mir um mein noch immer offenes Tickt zu bearbeiten. Wir waren beide der Ansicht, das beide Namen auf einem Rollenspielserver nichts zu suchen hätten und dass es doch richtig dreist wäre, sich nach einer erzwungenen Namensänderung wieder so blöde zu benennen. Da es mittlerweile schon recht spät war, vertraute ich auf das Versprechen des GM sich darum zu kümmern und loggte mich aus.

Als ich heute mal schauen war, was sich denn nun getan hätte, habe ich gesehen, dass sich der Typ nun zumindest auf einen rollenspieltechnisch nicht anstößigen Namen festgelegt hatte. Jetzt bin ich ein bisschen hin und her gerissen. Soll ich mich freuen, dass die GMs sich relativ schnell darum gekümmert haben, oder soll ich mich ärgern, dass man sie erst mit der Nase darauf stoßen muss und dass sie einer Person, die offensichtlich böswillig (zumindest nach dem ersten Umbenennen) stören will, nicht einfach mal eine kostenpflichtige Namensänderung verpassen…?

Was meint ihr dazu?

Jeder von euch hat sich doch sicher schon einmal gefragt, ob er es mit dem Spiel nicht ein wenig übertreibt. Ich kann euch alle beruhigen solange ihr nur einen Account habt ist alles in Ordnung, aber dieses Pärchen hat !!46!! Accounts, aber seht selbst.

Am 12.10. habe ich Post von Blizzard bekommen – und war sehr erstaunt: Befand sich in meinem E-Mail-Postfach doch ein Key für die Betaversion von Burning Crusade.

Aus den verschiedensten Gründen habe ich seit über vier Wochen WoW nicht mehr gestartet. Ob ich überhaupt wieder regelmäßig spielen werde, ist noch ungewiß.
So gesehen ist es natürlich ungerecht, dass ich einen Beta-Key erhalten habe. Gerade die kaum vorhandene Zeit hindert mich daran, die neue Welt mit all’ ihren anscheinend großartigen Neuerungen/Änderungen zu erkunden. Und soo sehr reizt es mich nun auch wieder nicht.

Aber am vergangenen Samstag, den 21. Oktober, hat es mich doch wieder ein wenig gepackt … und gegen 11:30 Uhr habe ich den Download des Beta-Clients gestartet. Sonntag-Nacht gegen 03:45 Uhr war der Download der über 2 GB großen Daten abgeschlossen.

» weiterlesen

Man soll es nicht glauben, aber anscheinend sind Artikel hier so gut, dass sie schon Contentdiebe anziehen.

Mein Artikel zum WoW-Brettspiel wurde z.B. hier von Blogrepublik.de geklaut.

Danke übrigens an das blog von der-link (klick!), der mich mit einem Trackback auf den Klau aufmerksam gemacht hat.

Ich meine, schön, dass jemand findet meine Artikel seien so gut, dass man sie klauen müsste (nagut, in der Diskussion auf der-link meinte jemand das Plagiat sei die höchste Form der Bewunderung..), aber zweifelhaft ist es dennoch. Imho sogar sehr.

Schon seit einigen Tagen in unserem Gildenforum bin ich erst heute dazu gekommen, den verlinkten Artikel auf Gamona selber zu lesen.

… wird die Festung der Höllenorcs eine Instanz für 5 Spieler um Level 65 bieten, eine Instanz für 5 Spieler mit Level 70, eine 10 Mann Instanz für Level 70 und eine Raid Instanz für 40 Leute (auch Level 70).

Das Besondere daran ist, daß alle BC Instanzen einen veränderlichen Schwierigkeitsgrad haben werden. Der Gruppenführer kann zwischen fünf Modi wählen, von „leicht“ bis „superschwer“ ist alles dabei. Auch die Beute („Loot“) ist dabei veränderlich. Schlägt man sich im höchsten Schwierigkeitsgrad durch die Instanz fällt besonders fette Beute, die leichten Modi sind dagegen hervorragend geeignet um zu trainieren und dergleichen mehr.

Eine Interessante Idee wie ich finde, man kann sich in Ruhe alles angucken und trainieren ohne zu hohe Repkosten zu verursachen und wenn man das dann drauf hat gehts in höchster Stufe weiter.

Was mir eher nicht so gefällt:

Hat man Level 60 erreicht, wird man sich langsam auf dem Weg zum Dunklen Portal machen. Ein jeder von uns kennt es: angesiedelt in den Verwüsteten Landen führt es in die Outlands, der alten Heimat der Orcs. Das Dunkle Portal ist schwer bewacht und erst ein serverweiter Event wird es öffnen können. Ähnlich wie die Tore von Ahn Qiraj ist die Arbeit der Allianz und der Horde notwendig, um das Portal zu öffnen. Und wenn man dann schließlich hindurchschreiten darf, ist Herzklopfen vorprogrammiert. Die andere Seite des Portals sieht schlichtweg atemberaubend aus! Eine gewaltige Steintreppe führt hinaus in die karge Landschaft der Outlands und die beiden Wächter zur linken und rechten Seite dieser Treppe sind wahrlich furchteinflößend.

Bitte, nicht noch so ein World-Event. Das wird wieder teuer und man muss erstmal genug Leute finden die da mithelfen. Nicht, dass größere Gilden wieder T1 und T2 – Teile ausloben damit die anderen mitmachen…

Next Page »

Design Downloaded from www.vanillamist.com

Creative Commons-Lizenzvertrag
Diese Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.