March 2007


Es gibt ja bereits diverse Guides wie man sich Zugang zu den einzelnen Instanzen verschafft. Blizzard hat nun einen eigenen Guide veröffentlicht.

So ich hab eine stressige Zeit hinter mir und werde mal versuchen hier wieder ein bisschen Leben in die Bude zu bringen.

Einige Fanseiten bieten ähnliches schon länger an, jetzt zieht Blizzard nach und stellt mit dem World of Warcraft-Arsenal (Beta-Version) eine umfangreiche Datenbank zur Verfügung, in der sich Profile zu jedem Charakter über Level 10, zu jeder Gilde oder jedem Arena-Team (+ Arena-Rangliste) finden lassen.
Das offizielle Posting von Community-Manager Vaneck findet man auf dieser Seite.

Ich habe mir die Website mal kurz angeschaut und bin sehr angetan. Das Design find’ ich klasse und übersichtlich ist das Ganze im Großen und Ganzen auch. Ab und zu bekomme ich beim Anschauen eines Profiles eine Fehlermeldung, hier und da läuft die Seite noch etwas langsam. Dinge, die in naher Zukunft bestimmt noch verbessert/angepasst werden (und schließlich ist es ja auch noch eine Beta).

Was mir – abgesehen von vielen positiven Meinungen – in verschiedenen Forenpostings aufgefallen ist: Es wurde und wird teilweise auf so etwas wie Datenschutz hingewiesen und vorgeschlagen, eine Sperrmöglichkeit für das eigene Profil (oder ganze Gilden etc.) einzurichten. Also dass nicht jeder im Profil des anderen “herumschnüffeln” kann.

Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr etwas dagegen, dass sich ab jetzt jeder ((Gilden-)Freund und (Schlachtfeld-)Feind) beispielweise eure Talente, Items oder Rufstatistiken anschauen kann? Wollt ihr eure Skillung lieber für euch behalten oder ist es euch völlig egal, dass diese – neben vielen anderen Informationen – nun öffentlich zugänglich ist?

Wäre es besser, gerade was PVP angeht, eine Möglichkeit zu haben, die Daten dem Konkurrenten von Horde oder Allianz nicht anzeigen zu lassen?

In den (offiziellen) Foren jedenfalls gehen die Meinungen dazu stark auseinander. Das ist von Vertrauensbruch seitens Blizzard die Rede, andere fühlen sich um ihre Privatsphäre betrogen und Meinungen wie “Das geht keinen etwas an!” habe ich öfter gelesen.

Sooo schlecht finde ich die Idee, eine Option einzubauen, mit der man regeln kann, ob etwas angezeigt werden soll (und wenn ja, was) nicht. Zumal sich der technische Aufwand dafür doch bestimmt in Grenzen hält.
Auf der anderen Seite ist es mir persönlich völlig egal, wer sich eventuell was anschaut. Und die Hinweise auf eine Privatsphäre in einem Spiel oder Vertrauensmissbrauch kann ich auch nicht nachvollziehen …