Quests


Gestern war es also soweit: Zum ersten Mal in meinem 61 Level andauernden Paladin-Leben war ich derjenige, der die Gruppe am Leben halten sollte. Zwar war auch ein 60er-Druide dabei, aber wir entschlossen uns, es mal mit mir als einzigen Heiler zu versuchen (ich versäumte vorher nicht mitzuteilen, dass ich zwar auf Heilig geskillt bin, aber wegen mangelnder Erfahrung kein Priesterersatz bin *g*).

Wir begaben und in das Höllenfeuerbollwerk; für mich war das erst der zweite Besuch in dieser Instanz (beim ersten Besuch hatte ich vergessen, den Kopf des Drachen für diese Quest mitzunehmen). Entsprechend unwissend, aber dafür hoch konzentriert, war ich gespannt, was mich erwarten würde.
Um so weiter wir kamen, desto mehr entspannte ich mich. Ich hatte nicht im Geringsten Probleme, die Leute vor dem Tode zu bewahren, was mich doch sehr überraschte. Allerdins waren die Gegner auch sehr schnell down (64er-Krieger, 67er-Magier, 60er-Druide und ein Jäger, dessen Level ich vergessen habe), was mir natürlich entgegenkam.
Mein Mana sank so gut wie nie unter 30% – alles lief wunderbar.

Einmal starb mir der Magier weg – einen Wimpernschlag bevor ihn meine Heilung taf. Ein anderes Mal sank der Druide tot zu Boden … gleichzeitig mit dem letzten Boss.

Die Instanz gefällt mir als Einstieg in die Instanzen der Scherbenwelt gut: Nicht zu groß, nicht zu schwer und nette Drops.
Bereits bei meinem ersten Run bekam ich die Lichtberührte Brustplatte, im zweiten Run das Band der Erneuerung.

Jetzt muss ich erstmal damit beschäftigen, wie überhaupt die Sache mit den Juwelen und Sockeln funktioniert.

Das Portal in die Scheibenwelt öffnet sich, und sofort stürmt jeder hindurch und stürzt sich auf die neuen Questen und damit auch auf die Mobs. Dass damit die Mobs ganz schön rar werden können, ist klar — man muss regelrecht darum kämpfen, dass man seine kills bekommt.

Dass man sich die Questbeschreibungen gut durchlesen sollte, sei, wie ich selber wieder einmal feststellen musste, jedem ans Herz gelegt. So bekam ich eine Queste, bei der ich die von einem Hund verschleppte und verscharrte Gebetsperlenkette suchen und finden sollte. Ich rannte also aus dem Gasthaus auf den Hof der Ehrenfeste und Fei-Fei lief mir auch gleich über den Weg. Und natürlich, verdammt, 3 Leute darumherum, die allesamt den Hund verfolgen. Da heisst es wohl schneller zu sein…

Und prompt wurde ich angemacht, was mir denn einfallen würde, “das ist MEIN quest!“. Meiner? Das Tier ist doch wohl für alle da, oder etwa nicht? Nun, es stellte sich also heraus, dass der Hund normalerweise bei seinem Frauchen steht und wartet, dass es [item]Fei-Feis Hundeleckerli[/item] bekommt, das man beim Frauchen bekommen kann.

Fei-Fei

Die Beschaffungskosten belaufen sich auf 2g 15s, um das Leckerli zu bekommen, also nicht gerade wenig. Aber woher sollte ich das auch wissen? Im Unterschied zu den Quests in der alten Welt, die man alle auswendig kennt und blind macht, macht man die Quests hier nun eben zum ersten Mal. Die gute hat dann die Leckerlikosten ersetzt bekommen.

Einmal sollte man also den Questtext gut durchlesen, und zweitens ist es von Blizzard schlecht gemacht, dass jeder die Versteckhaufen plündern kann.

Am Zutritt nach Ahn’Qiraji zu erlangen musste ja eine lange Questreihe absolviert werden. Zum einen musste die gesamte Bevölkerung bestimmte Ressourcen zum anderen musste einer oder mehrere Spieler eine lange Questreihe absolvieren. Die Questreihe startet damit, dass man in Silithus sich in die Schwamrbauten begibt und Forschungen über die dort lebenden Wesen anstellt.

Im folgenden muss man im Pechschwingenhort den Broodlord (oder Brutwächter Dreschbringer) besiegen und seinen Kopf zurück nach Silithus in die Burg Cenarius bringen und wird angehalten 200 Silithidenknochenpanzerfragmente aus den Schamrbauten zu besorgen. Mittels dieser Fragmente wird man zum Vertreter Nozdormus und ist ermächtigt weitere Fragmente zu sammeln, die Fragmente benötigt man um seinen Ruf bei der Brut Nozdormus zu steigern, sollte Ahn’Qiraji bereits geöffnet sein, kann man sich den Schritt ersparen, wenn man regelmäßig im Tempel von Ahn’Qiraji zu Gast ist.

Die Rufsteigerung wird benötigt um mit Anachronos sprechen zu können und den Flashback Event zu starten. Der Flashback Event zeigt noch einmal die Geschenisse vor vielen tausend Jahren als sich die Drachenschwärme in den Kampf gegen die Qiraji zusammengeschloßen haben.

» weiterlesen

Nicht nur ein episches Spiel, sondern auch eine epische Investition, zahlt man doch für das Brettspiel mit knapp 59 € – 79 € (je nach Händler) mehr als das Original-Spiel inkl. einem Gratismonat. Dennoch… nachdem ich einem guten Freund das Spiel zum Geburtstag schenken wollte (ich hoffe er liest das hier nicht ;-) ) habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mir ein zweites gleich für mich selber mitbestellt.

200607171338_00013

Erstmal die “Systemvoraussetzungen”:

  • Einen großen(!) Tisch
  • einen bis fünf Mitspieler (also 2-6 Spieler) ab idealerweise 12 Jahre
  • mittlere bis gute Englischkenntnisse
    (zumindest für den, der die Regeln lesen soll ;-) )
  • Viel Zeit

Die Größe der Packung kommt hier auf dem Foto leider nicht so ganz bei raus. Die Verpackung ist sage und schreibe 59 cm breit, 30 cm Tief, 10 cm hoch und wiegt gute 4-5 Kilogramm. Nach dem Auspacken wird man erstmal von der Fülle der beiliegenden Figuren und Marker und Sheets erschlagen, aber » weiterlesen

Eins der Features vom Patch 1.9.3 ist ja das nächste Event des Jahres, der Valentinstag. 1Up hat dazu einen Previewartikel (auf englisch), der mich ziemlich baff zurücklässt. Liebestrunkene Stadtwachen, denen man Liebestoken geben darf. Wenn man Pech hat, wird man zurückgewiesen und hat dann ein gebrochenes Herz, dass nur durch Freundschaftsbändchen anderer Spiele geheilt werden kann. Mit den Liebesgeschenken der Wachen kann man dann eine Geschenkesammlung zusammenstellen, mit der man für den größten Helden, je einer pro Fraktion, stimmen kann. Z.B. Thrall, Tyrande, Sylvanas oder König Magni. Über jedem Helden schwebt ein in Windeln gekleideter Goblin als Amor und verschiesst Pfeile für Buffs und teilt mit welcher Held die meisten Valentines erhalten hat. Die Fraktion, dessen Held gewinnt, erhält irgendeinen Bonus.

Na, wie niedlich ist das? Hört sich für mich persönlich an, als ob die Designer das Konzept im Drogenrausch entworfen haben, so durchgeknallt ist das. Eventstart ist übrigens der 11. Februar. Viel Spass, ihr lieben Liebenden. ;)

Sobald der AQ Torevent vorbei ist und die AQ-Truppen sich zurückziehen wird in Silithus eine neue Questmöglichkeit freigeschaltet, der Feldeinsatz. Solo oder in kleinen Gruppen sind dabei unterschiedlichste Aufgaben zu bewältigen, die allesamt sowohl XP, als auch Reputation beim Zirkel des Cenarius und auch ein wenig Kohle bringen. Das Wichtigste jedoch sind sicherlich die (am Ende epischen) Belohnungen, die erreicht werden können. Endlich also erste Questreihen mit den lang ersehnten epischen Belohnungen auch für Solospieler. Umfangreiche Infos und Links im WoW Wiki.

Als baldige Sechzigerin (noch 70k exp bis 58, yay!) macht man sich natürlich schon Gedanken. Und was dann? Da ich 60er No. 2 der Gilde werde, muss ich mich ja irgendwie beschäftigen, bis die anderen nachziehen.

Blizzard hat vor kurzem einen offiziellen Guide zum High-Level Content veröffentlicht, bisher nur auf Englisch, der ist aber nicht sonderlich prickelnd.

Viel spannender ist ein neuer Gamespy-Guide namens WoW @ 60. Dieser Guide hat es jetzt geschafft, dass ich es kaum abwarten kann, zu leveln, und schon mal mit den langen Questreihen anzufangen. Die Reihe mit dem Gefallenen Helden der Horde umfasst ja 16 Quests! Hammer.

Eine echt nette Ressource.

Auf dass ich Euch bald meinen 60er Ding Screenshot präsentieren kann. :)

Einige von Euch kennen das sicherlich: Der erste Char spielt sich super hoch, man levelt hier, questet dort, lernt Leute kennen, gründet Gilden, wechselt diese, erforscht die Gegend, wirft kein Auge auf die /played Zeit, PvP wird nur bei Gelegenheit gespielt, lvl60 scheint so weit weg… sprich: Man geniesst einfach das Spiel.
Hat einmal ein Charakter die 60 erreicht und dort einige Zeit verbracht so ruft es viele nach einem Twink. Also, wieder von vorne, am besten eine andere Rasse, andere Klasse ist soundso klar, evtl. sogar die andere Fraktion? Egal, auf geht’s. Wieder ist man fasziniert vom Spiel, sieht neue Startgebiete, läuft wieder staunend durch die Welt. Aber irgendwann kommt die Zeit, an der man einfach nur schnell wieder lvl’en möchte. Und diese Zeit kommt bei mir genau dann, wenn ich aus den spezifischen Regionen raus bin und in die ‘gemischten’ Regionen hineinkomme, allen voran …. Stranglethorn Valley, kurz STV.


Quelle: warcraftcentral.com

Wie ich diese Zone hasse. Das ewige Gelatsche, alles sieht gleich aus, die Quests sind _extrem_ spannend (“Töte 8 junge Tiger. Oh fertig? Dann töte 8 Tiger. Schon durch? Ok, dann töte 8 Alte Tiger. Was, auch schon? Ok, dann töte den Tiger-König.” & STRG-R ‘tiger’ durch ‘panther’ oder ‘raptor’), dumme Murlocs und Naga am und im Wasser, getarnte Mobs für Quests, Gruppenfindung schwer, weil sich alles verläuft (v.a. inzwischen, bei uns sind nur noch Twinks unterwegs sind, da schon vor einiger Zeit das Neuerstellen von Chars auf dem Realm deaktiviert wurde) und überhaupt! Und dann kommt dazu, dass die Zeit von 35-40 sich irgendwie extrem langsam levelt. Vielleicht kommt es nur mir so vor, aber so ist das nun mal. Und was ist die Alternative? Desolace? Sicherlich nicht. Schon alleine wg. der ewigen ‘Anfahrtswege’. Arathi? Ginge, aber irgendwie landschaftlich noch öder, dann doch lieber Bäume. Und da hört es fast schon auf. Wenn im Norden von STV irgendwo ein Ally Flugpunkt wäre, dann wär es sicherlich was anderes, aber so? Na ja, egal, auf jeden Fall verlässt mich momentan (lvl38) regelmäßig die Motivation in STV. Zwischen lvl36-38 habe ich drei Chars jew. auf lvl12 gespielt (Schurke, Priester, Jäger) um dann wieder zum Hexer zurückzukehren. Das einzig gute momentan ist PvP, lecker 3x’er Warsong. Macht Hammerspass: Noch keine Mounts, kleines Schlachtfeld und (zumindest bei uns) kleinere Warteschlangen. Es gibt sogar eine lvl30 Stammgruppe auf Horden und Ally Seite bei uns. Und im Vergleich zum Pala macht es als Hexer einfach Freude (dazu habe ich mich ja letztens schon in den Kommentaren ausgelassen).

Na ja, ich hab grad schon Käse gereicht bekommen, ich wollte es nur mal gesagt haben. Werde mich die Tage mal aufrappeln und zusehen, dass ich möglichst schnell das Mount-Quest ‘angehen’ kann, die zwei Level sollen ja wohl noch zu schaffen sein. Dann werde ich noch schnell ein paar Piraten metzeln und STV auf ewig verlassen. Endlich.

Gestern hatte ich meine erste Bekanntschaft mit einem Farmchinesen.
Ihr wisst nicht was ein Farmchinese ist? Kurzgefasst: Ein sich meist kurzfassender, brüchig englisch sprechender Charakter (meist Magier oder Jäger auf Stufe 60), dessen einziges Ziel es ist, an reichlich viele seltene, rare und epische Gegenstände heranzukommen, um sie dann später zu Wucherpreisen zu verkaufen und damit reichlich an Gold zu scheffeln (siehe auch: “Während-ich-noch-die-Mobs-drum-kaputtschlage-Kisten-Wegplünderer” oder “Ninja-Looter” :p).
So kam es, dass ich gerade in Azshara mit meinem Hexer die Mobs um eine Kiste plättete, während ein 60er Jäger sich bereits daranmachte, sie zu öffnen.
Ich *whisper*: “Wollen wir die wenigstens fairerweise teilen? Ich lad dich mal eben ein…”
*/invite*
Ich: “Ich kann ja mal reinschauen, was drin ist.”
*Jäger lootet währenddessen schon vollständig die Kiste*
[item]Manatrank[/item]
[item]Manatrank[/item]
[item]Manatrank[/item]
[item]Knochenknacker[/item]
Ich: “Hmpf okay, den Knochenknacker behalt meinetwegen, darf ich dann wenigstens die Manatränke haben?”
Farmchinese: “u need?”
Ich: “Umm… no, it’s alright, keep the blue item, I would just like to recieve these mana potions, please.”
Jäger: “LOL ok stupid”
Er gibt mir ein paar Manatränke rüber und haut ab. Ich war etwas zerknirscht, weil ich ihm extra den Knochenknacker überlassen hatte (sehr wohlgemerkt, ein blaues und kein grünes Item, wie hier, zumindest bei mir, falsch angezeigt :p) und er sich nicht mal bedankte… nach einiger Zeit, als ich den Vorfall endlich verdaut hatte :p, kam er dann plötzlich wieder und handelte mich mit ein paar weiteren Tränken an.
Jäger: “drink!!!!”
Oo
Mehr kann ich dazu kaum sagen :p

Ohja und heute durfte ich die Bekanntschaft mit dem gefürchtesten Huhn des WoW-Imperiums machen ;) El Pollo Grande, das schwarze Huhn des Todes überraschte mich doch tatsächlich nach dem Abgeben einer HM-Quest. Echt herzallerliebst, am liebsten hätt ichs ja mit heim genommen und geknuddelt, anstatt es töten zu müssen, aber manchmal hat man eben keine Wahl ^^

Ach, was tun die mir leid. Ich tippe ja immer noch auf die Draenei als Allianz-Rasse in der Expansion. Heute war ich in den Verwüsteten Ländern unterwegs, um die 50er Krieger-Quests zu starten. Während ich stachelige Feuerschweine, wie auch immer die in der deutschen Version heissen, erschlagen habe, durfte ich einen Draenei erspähen, der dort in einem Krater steht und Quests anzubieten hat. Wer immer diese Quests erschaffen hat, ist ein Depeche Mode-Fan, genau wie ich! (offtopic: in einer Woche gehe ich zum Depeche Mode-Konzert in Düsseldorf, yippee!).

Hier ist der Beweis:

dm-quest

The grabbing hands grab all they can, everything counts in large amounts! :)

In diesen Quests muss man Steine finden, mit denen der gute Kum’isha ein Portal nach Hause öffnen will. Da hatte ich ihn, meinen E.T. Moment. Nach Hause telefonieren! Und so fand ich auch die gewünschten Steine und bekam dafür einiges grünes Zeug, und den [item]Wand of Allistarj[/item] und durfte dann zusehen, wie Kum’isha ein Portal öffnete und plötzlich von allen Seiten Draenei angestürmt kamen, um ihre Chance zu nutzen. Mal gespannt, was wir von denen noch in der Expansion zu sehen kriegen.

draenei_portal

Jetzt darf ich zum Abschluss der Krieger-Quest in den Versunkenen Tempel, um mir eine der drei leckeren Quest-Belohnungen zu sichern. In der Zwischenzeit versemmle ich Untote in den WPL mit meinem neuen Zweihänder, dem [item]Twig of the World Tree[/item].

Next Page »

Design Downloaded from www.vanillamist.com